Worum ging es dabei?

 

Die Milliardärin Ingrid Flick wollte in Dellach 800 Meter der bestehenden Wörthersee-Süduferstraße (direkt am See) erwerben.

Die derzeitige Straße sollte 100 Meter weiter nach hinten in ein steiles Waldstück verlegt werden. Die neue Straßenführung sah unter anderem eine Untertunnelung  (ca. 168 Meter) inkl. Radweg vor und lag mitten im Landschaftsschutzgebiet .Die Kosten dafür wurden vom Land auf 3,5 bis 4 Millionen Euro geschätzt. Zusätzlich sollte das Land knapp 1,5 Millionen Euro als Wertausgleich für die alte Landesstraße erhalten. Die gesamten Kosten, die im Zusammenhang mit der Planung und Verlegung der Landesstraße entstanden wären, hätte Frau Flick getragen . Das hörte sich eigentlich alles ganz gut an…..

Wenn man sich jedoch die Hintergründe genauer ansah, dann merkte man, dass sich hier ein weiterer politischer Skandal anbahnte. Von der Landesregierung gab es dazu einen Beschluss dem auch Peter Kaiser und die SPÖ zugestimmt haben.http://www.ktn.gv.at/42611p_DE-Landesregierung-LH_Gerhard_Doerfler.?newsid=20001&backtrack=42611

Landeshauptmann Dörfler und der Leiter der Landes-Straßenbauabteilung Volker Bidmon, begründeten die neue Straßenführung mit einem notwendigen Lückenschluss des Radwegenetzes. Diese Worte waren für die Bürgerinitiative allerdings ein Hohn. Das 800 Meter lange Teilstück in Dellach ist einer der wenigen geraden Straßenabschnitte und somit auch einer der sichersten für die Radfahrer. Auf der Strecke von Maria Wörth bis Dellach hingegen gibt es derzeit keinen durchgehenden Radweg sondern teilweise nur schmale Gehwege. Das sind immerhin vier Kilometer.

Ingrid Flick und Tilo Berlin, der dort ebenfalls ein Bootshaus besitzt wären die einzigen die davon profitiert hätten . Durch den Wegfall der derzeitigen Straße hätten  sie ein großes zusammenhängendes Seegrundstück mit enormer Wertsteigerung erhalten . Die Allgemeinheit wäre in ein dicht bewachsenes , steiles Waldgebiet verdrängt worden. Die neue Straßenführung wäre mitten im Landschaftsschutzgebiet gelegen und  hätte teilweise untertunnelt werden sollen  .

 

 

 

 

 

Fakten zur Flickstraße: 

 

      Im August 2012 berichtete die Kleine Zeitung über das geplante Bau-Projekt der Kärntner Landesregierung.     

     
  • Durch diese beiden Medienberichte auf das geplante Projekt aufmerksam gemacht, nahmen wir mit Frau Erika Hochegger Kontakt auf, die bereits mit einer Unterschriftensammlung begon­nen hatte. Gemeinsam mit Herrn Rothe (Vzbgm. von Reifnitz)  zeigte sie uns vor Ort , die zukünftige, neu geplante Straßenführung.

 

  • Kurz danach übergab Frau Hochegger ihre Unterschriftenlisten an Vertreter der Landesregierung (Peter Kaiser SPÖ und Frank Frey ,Grüne..im Beisein von Walter Polesnik (Mutbürger) und Frau Baumgartner). Nach dieser Übergabe organisierte unser Verein  ("Die-Mutbürger")  in Dellach einen  Bürgerprotest.

 

uNTERSCHRIFTEN DELLACH 2.JPG
  • Die Anwohner der angrenzenden Gemeinden wurden von uns per Postwurf (siehe unten...) zur Teilnahme aufgefordert. Gleichzeitig mobilisierte un­ser Verein in- und auslän­dische Medien. Sämtliche Kosten für den Postwurf (Design, Druck, Versand), die Tonanlage , Plakate..etc wurden von den Mitgliedern unseres Vereins privat finanziert .
  • Artikel im Kurier:     http://kurier.at/politik/flick-strasse-mit-geld-geht-wohl-alles/822.388

Flyer für Flick-Straße.jpg

Medienberichte:

In einigen Medien wurde unser  Bürgerprotest leider völlig falsch und verzerrt dargestellt. Auf der Suche nach reißerischen Artikeln wurde sogar von einem Krieg der Milliardärswitwen, Zicken-Krieg der Reichen , Flick gegen Horten- Feinde fürs Leben oder VW-Chef macht mobil berichtet.  

Die Fakten sehen allerdings anders aus: Frau Horten hat wie 2000 andere Bürger auch , lediglich ihre Unterschrift auf der Protestliste von Frau Hochegger abgegeben. Der gesamte Bürgerprotest wurde wie bereits erwähnt nur von Frau Erika Hochegger ( mit der Sammlung der Unterschriften) und unserem Verein " Die Mutbürger" (Organisation des Bürgerprotestes in Dellach) getragen.

Sämtliche Kosten (Postwurf, Tonanlage, Flyer) wurden zudem ausschließlich von den Mitgliedern unseres Vereins privat finanziert. Von den vielzitierten Super-Reichen erhielten wir dafür  keinerlei finanzielle Unterstützung . Das möchten wir an dieser Stelle der Ordnung halber gerne festhalten.

 

 

 

 

 

Kleine Zeitung Bildergalerie über den Bürgerprotest in Dellach:  

http://www.kleinezeitung.at/kaernten/klagenfurtland/multimedia.do?action=showEntry_detail&project=104897

 

 

 

 

Das Nachrichtenmagazin News berichtete in einem mehrseitigen Artikel ebenfalls über unsere Aktion:

 

DSC04922.JPG

Einige Tage nach unserem Bürgerprotest zog Ingrid Flick ihr Projekt zurück.

In Anbetracht der massiven Proteste aus der Bevölkerung sei sie derzeit nicht bereit, das Projekt zu realisieren, ließ Flick in einem Brief an Landeshauptmann Gerhard Dörfler wissen.

Den Text des Schreibens finden Sie unter folgendem Link: http://download.krone.at/flick.pdf

 

 

 Zweite Übergabe zusätzlicher Unterschriften an Rolf Holub:

 

Im Dezember 2012 erfolgte im Kärntner Landtag eine weitere Übergabe zusätzlicher Protestunterschriften durch Frau Erika Hochegger. . Im Beisein der Mutbürger ( Walter Polesnik, Gerhard Godescha) und Frau Baumgartner übergab sie diese an den Landtagsabgeordneten der Grünen, Rolf Holub. 

 

DSC05631-v.jpg

Foto:  © G. Polesnik

 

Aktueller Stand der Dinge: 

19.05.2013  Bis heute gibt es keinen endgültigen und rechtlich verbindlichen Beschluss seitens der Politik, dass dieses Projekt nicht verwirklicht wird.